Die Mülheimer Tagung

2. Wasserökonomische Konferenz – Digitalisierung am 01. März 2018

Die Digitalisierung verändert nicht nur unser Leben. Der digitale Wandel lässt bestehende Geschäftsmodelle einstürzen und neue entstehen. Dies gilt auch für die Wasserwirtschaft. Inwieweit aber sind die Wasserversorger von der Disruption betroffen? Welche Digitalisierungspotentiale bestehen auf den einzelnen Wertschöpfungsstufen? Wer sind die neuen Herausforderer der Branche? Welche digitalen Geschäftsmodelle sind zukünftig für die Trink- und Abwasserwirtschaft in Deutschland vorstellbar? Und wie meistert ein Wasserversorger die organisatorischen Veränderungen?

Die Wasser-Branche steht vor großen Herausforderungen und Chancen durch die Digitalisierung. Die 2018 MÜLHEIMER TAGUNG soll als wasserökonomische Fachkonferenz den Wasserversorgern helfen, die richtigen Lösungen für den digitalen Wandel zu finden. Dazu werden die bevorstehenden technologischen Veränderungen skizziert. Die erforderlichen Anpassungen in den Führungsstrukturen und damit verbundenen neuen Rollen werden aufgezeigt. Erfahrungen beim konkreten Einsatz von Big Data in der Wasserwirtschaft werden ausgetauscht.

Die Veranstaltung richtet sich an Wissenschaftler und Praktiker in der Trink- und Abwasserwirtschaft. Im Rahmen von Fachvorträgen werden Fragestellungen aus der Wasserökonomie und angrenzenden Bereichen wissenschaftlich und praxisrelevant thematisiert. Neue Player stellen vor, wie sie die Wasserwirtschaft angreifen wollen. In Panelsessions und Podiumsdiskussion werden Antworten der Branche erörtert. Die MÜLHEIMER TAGUNG wird veranstaltet von HRW Hochschule Ruhr-West, IWW Zentrum Wasser und RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft, in Partnerschaft mit dem BDEW und dem VKU.

SAVE THE DATE

Die nächste Mülheimer Tagung findet
am 01. März 2018 statt.

Unter der Schirmherrschaft des Herrn Minister Professor Dr. Andreas Pinkwart.

Programmablauf

  • Grußworte

    9:30 Uhr Grußwort des Landes Nordrhein-Westfalen
    Ministerpräsident Armin Laschet, Düsseldorf (angefragt)

    9:45 Uhr Grußwort Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr
    Ulrich Scholten, Mülheim an der Ruhr

    9:50 Uhr Grußwort Hochschul-Präsidentin der Hochschule Ruhr West
    Prof. Dr. Gudrun Stockmanns, Mülheim an der Ruhr

  • Keynote: Digitaler Wandel in unserer Gesellschaft

    10:00 Uhr Impulsvortrag aus der Bundespolitik

  • Session 1: Theorie und Praxis der Digitalisierung in der Wasserwirtschaft

    11:00 Uhr Dr. Volker Lang, A.T. Kearney, München
    Erfahrungen mit der Digitalisierung in der Energiewirtschaft – Übertragbar auf die Wasser- und Abwasserbranche?

    11:25 Uhr Prof. Dr. Robert Holländer, Universität Leipzig, Leipzig
    Daseinsvorsorge 4.0 – Digitalisierung bei Aufgaben-trägern und Verwaltung in der Wasserwirtschaft

    11:50 Uhr Rik Thijssen, Vitens, Zwolle (Niederlande)
    When a water utility vision turns into failures

  • Session 2: Unternehmen im Wandel?

    13:35 Uhr Dr. Emanuel Grün, Emschergenossenschaft/Lippeverband, Essen
    Facetten der Digitalisierung: Erste Stationen auf dem Weg zur Wasserwirtschaft 4.0

    14:00 Uhr Dr. Franz-Josef Schulte, RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
    Innovativ, aber sicher! Ein Weg zur Digitalisierung der Wasserwirtschaft

    14:25 Uhr Dr. Markus Löcker, PMC Löcker GmbH, Gladbeck und Carola Kuhnt, Stadtwerke Lingen GmbH, Lingen/Ems
    Kooperationen als innovative Lösungskonzepte am Beispiel der IT

    14:50 Uhr Thomas Abel, VKU, Berlin und Dr. Jörg Rehberg, BDEW, Berlin
    Im Blitzlicht – Was sagen die Verbände?

  • Session 3: Was können Treiberkräfte für die Branche bedeuten?

    15:35 Uhr Dr. Wolf Merkel, IWW Zentrum Wasser und Prof. Dr. Mark Oelmann, Hochschule Ruhr West, beide Mülheim an der Ruhr
    Wie sieht der Zukunftspfad aus? Digitales Reifegradmodell für die Wasserversorgung

    16:00 Uhr Franziska Eickhoff, innogy SE, Essen
    Digitale Transformation: Über die Roadmap bis zur Kunst des Weglassens

    16:25 Uhr Josh Gill, Everflow Water, Durham (Großbritannien)
    Lessons Learned from Open Water

  • Podiumsdiskussion: Zu schnell oder zu langsam? Welche Folgen hat die Digitalisierung für die Arbeitswelt?

    17:00 Uhr
    Aus Sicht der Gewerkschaften:
    Clivia Conrad, ver.di Bundesfachgruppe Wasserwirtschaft, Berlin
    Aus Sicht der Unternehmen:
    Peter Flosbach, DEW 21, Dortmund
    Aus Sicht des Nachwuchses:
    Sabine Schewe, PE Konzept+, Schwanewede
    Moderation:
    Siegfried Gendries, RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr

Referenten und Keynote-Speaker

Hier finden Sie demnächst alle Infos zu unseren Keynote-Speakern

Anmeldung

Sichern Sie sich schon jetzt Ihren Platz für die Mülheimer Tagung 2018 –
Wasserökonomische Konferenz am 01.03.18

Hoteltipps

Sparen Sie sich die lange Suche. Hier finden Sie alle Hotels in der näheren Umgebung des Tagungsortes.

Kunst- & Kulturtipps

Freunde von Kunst & Kultur kommen in Mülheim voll auf Ihre Kosten. Hier finden Sie alles Sehenswerte auf einen Blick.